Andisleben - Sanierung und Umnutzung des ehem. Gasthofes zum Dorfgemeinschaftshaus und Sanierung der Kegelbahn

 
 

Andisleben hat gezeigt, wie eine Kommune mit Initiative und kluger Planung schon heute auf sinkende Geburtenzahlen, Abwanderung von Jüngeren, die wachsende Zahl leer stehender Gebäude und eine drohende Verödung des Ortskernes entgegensteuern kann.

Die Gemeinde sanierte eine ehemalige Gaststätte und hat sie zu einem Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Aus dem maroden Gebäude von einst entstand ein ansehnliches Objekt. Das Dorfgemeinschaftshaus bietet den Einwohnern eine Reihe von Dienstleistungen an und kann darüber hinaus vielfältig genutzt werden. Im großen Saal und in den Veranstaltungsräumen gibt es Platz für Feste und Feiern.

Der Bürgermeister hat sein Amt in dem Gebäude, ebenso eine Ärztin ihr Sprechzimmer. Eine Terrasse für Radwanderer, sanitäre Anlagen und eine Freifläche für Dorffeste sind ebenso integriert. Damit bleibt ein wichtiges Stück Lebensqualität für die gesamte Bevölkerung, insbesondere aber für die Älteren, erhalten. Weil es der Kommune gelungen ist, viele Funktionen in diesem Gebäude zu bündeln, wird außerdem der Ortskern von Andisleben deutlich aufgewertet.

Weiterhin wurde die Kegelbahn, welche sich in unmittelbarer Nähe des Dorfgemeinschaftshauses befindet, mit Unterstützung der RAG saniert. Das in die Jahre gekommene Gebäude aus dem Jahr 1968 konnte nun den Betreib als Kegelbahn wiederaufnehmen. Ein Vorraum, der bereits vor der Sanierung als Leseraum oder durch Schulklassen genutzt, ist nun Ort der Kreativwerkstatt und dient als Treffpunkt für Jung und Alt. Das Ziel, das Objekt weiterhin zu kulturellen und kreativen Zwecken zu nutzen, wurde so erreicht. Die Lebensqualität und den Zusammenhalt der dörflichen Gemeinschaft wird so erhalten und gestärkt